Suche
Aktuelles
vom: Okt 1, 2017

- OV-Abend am 4. Oktober

- OV-Ausflug am 7. Oktober

- Bericht Ballonflug Justus3

- Ergebnis BWA 2017

- OV bedankt sich bei OB Petzold-Schick

- Funkkontakt JKG-ISS in CQDL

- DMR-Relais

- ISS-Funkkontakt in den Medien

 

 

 


Kontakt
an image
Deutscher Amateur Radio Club
Ortsverband Bruchsal - DOK A02
Email: dl0bl@darc.de

Sie befinden sich hier: Home » Was ist Amateurfunk? » DX-Peditionen

DX-Peditionen


Das Sammeln von verschiedenen Ländern (DXCC-Gebieten) ist ein weit verbreitetes, bzw. das wohl am meisten beachtetste Betätigungsfeld im Amateurfunk überhaupt. Hier wird der Amateurfunk international! Damit Länder "gesammelt" werden können und nicht in jedem Land (jeder Insel) der Welt Funkamateure aktiv sind, oder gar wohnen, bedarf es nun Funkamateure, die mit unterschiedlichster Art an Technik auf Reisen, sprich auf sogenannte DXpeditionen gehen, um Länder/Inseln zu aktivieren. Eine DXpedition stellt hohe Ansprüche an Transport und Logistik und fordert von einem Operator Höchstleistungen im physischen wie auch psychischen Bereich. Eine gute Betriebstechnik und Kentnisse in der Thematik von Ausbreitungsbedingungen sind hierbei unerlässlich. DXpeditionen lassen sich in unterschiedlichstem Schwierigkeitsgrad durchführen. Dementsprechend müssen Planungszeiten im Voraus beachtet werden. Nicht selten sind hierfür 1 Jahr und mehr erforderlich,um eine DXpedition erfolgreich und sicher gestalten zu können. Für mich ist die DXpedition eine persönliche Herausforderung, welche es einem zudem ermöglicht, die Welt in einer einzigartigen Weise kennenzulernen. DXpeditionen sind Amateurfunk in Vollendung!

Jan Foerderer, DL7JAN
(geschrieben auf DXpedition in Dominica im März 2011)